Manuela Misteli-Sieber, Biberist

Vizegemeindepräsidentin

 

Biberister Kurier März 2021; Fragen an Gemeinderatskandidatin

Ziele Ratsarbeit

Welche Ziele setzen Sie sich für die Ratsarbeit?

Biberist bietet Chancen. Zu Biberist will ich Sorge tragen und Perspektiven schaffen für Jung und Alt. Die Menschen, deren Arbeitsplätze und Sicherheit liegen mir am Herzen. Im Dialog mit Ihnen, zusammen mit Behörden und Verwaltung, möchte ich unser Biberist gestalten.

Wachstum & Entwicklung

Biberist wird in den nächsten Jahren auf 10'000 Einwohner*innen wachsen. Wie soll sich die Gemeinde entwickeln?

Die ideale Lage im Wasseramt, der Anstoss an Emme/Aare sowie die ÖV-Anbindung nach Bern und Zürich sind ein Steilpass für die Entwicklung zu einer attraktiven Wohn- und Arbeitsgemeinde. Ein starkes, offenes Biberist, welches sich wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig entwickelt, ist meine Vision. Dazu gehört nicht das Knacken der 10'000 Einwohner-Grenze, sondern das Erhalten der Lebensqualität.

Betreuungsangebote, Lebens- & Spielräume

Ist Biberist eine kinderfreundliche Gemeinde - Stichwort Betreuungsangebot sowie Lebens- und Spielräume?

Mit Blick auf die Zahlen: Ja. Mit "kids&teens haben wir Tagesstrukturen aufgebaut. Die Jugend- und die Schulsozialarbeit sind top. Vereine wie der "Werkspielplatz" wirken ehrenamtlich und sind zu stärken. Die Naherholung bietet Raum für Spiel und Erlebnis. Die Lebensräume im Zentrum sind ausbaufähig, so auch die Begegnungszonen im Zentrum - trotz oder dank Verkehrsachse.

Strassensicherheit

Wie beurteilen Sie die Sicherheit auf Biberists Strassen? Wo sehen Sie dringendsten Handlungsbedarf?

Die Verbesserung der Schulwegsicherheit und ein lückenloses Langsamverkehrsnetz sind für mich zentral. Den hausgemachten Verkehr gilt es zu reduzieren. Der Verkehr soll fliessen und die Knoten sind zu verbessern.

Steuerfuss

Wie beurteilen Sie den heutigen Steuerfuss von Biberist von 125% (kantonaler Durchschnitt: 117.9%)? Wo sehen Sie diesen in vier Jahren?

Die Annäherung an den kantonalen Durchschnitt und eine steuerliche Entlastung sind anzustreben. Der Investitionsbedarf in die Infrastruktur ist gross und die Verschuldung ist hoch. Die Auswirkungen der Pandemie sind nicht absehbar. Kurzfristig sehe ich keine steuerliche Entlastung. Wir müssen vorausschauend handeln, damit wir die Steuern schrittweise abbauen können.

Biberister Kurier Mai 2017; Fragen an Gemeinderatskandidatin

Arbeitsplätze

Was soll die Gemeinde unternehmen, damit in Biberist vermehrt Arbeitsplätze geschaffen werden?

Rechtlichen Spielraum maximal ausnützen! Fördermassnahmen für Unternehmen und Investoren in der Bauordnung aufnehmen. Das Billigste ist nicht immer das wirtschaftlich Günstigste.

Dorfzentrum

Wie sieht ein gutes Dorfzentrum für Biberist aus?

Mehr Platz als Strasse! 365 Tage Leben. Begegnungsraum für Jung und Alt. Grün- und Spielflächen, Geschäfte, Raum für Kultur und Wohnen und eine mobile Bar laden zum Verweilen ein. Attraktiv, sauber, sicher und fussgängerfreundlich.

Gemeinderat

Beurteilen Sie die heutige Organisation des Gemeinderates/des Gemeindepräsidiums bezügl. Aufgaben, Verantwortung und Kompetenzen?

Gestalten und nicht verwalten! 20 Sitzungen sind viel. Ist unnötige Bürokratie beseitigt? Sind die Abläufe und Regeln schlank? Sind die Kompetenzen so gewählt, dass der Gemeinderat sich primär den strategischen Aufgaben widmen kann?

Verkehr

Hat Biberist ein Verkehrsproblem? Wenn nein, begründen Sie, was gut gelöst wurde. Wenn ja, was würden Sie ändern?

Langsamverkehr und ÖV fördern! Mit Bauen am richtigen Ort und klugen Leitsystemen kann der fremdbestimmte Verkehr gelenkt werden.

Wachstum

Biberist erlebt einen richtigen Bauboom: Schöngrün, Postareal, etc. Freut Sie dieses Wachstum? Ist die Gemeinde dafür gewappnet?

Bauen ja! Am richtigen Ort - mit Kopf! Zonenplan als Chance. Güterverkehrsintensive Betriebe an Autobahnausfahrten. Personenintensive Nutzungen entlang ÖV-Linien. Entwicklung nach innen. Gemeinde selbstbestimmt gestalten = Infrastruktur und Kosten im Griff behalten!